Griechenland: Interview mit Sofia Tzizkou

image_pdfimage_print

Hier meine Antworten auf eure Fragen:

  • die griechische Bevölkerung hat durchschaut, wie es von der Troika und den Europäischen Führern erpresst wird, deren unfaires Spiel darauf abzielt durch die wirtschaftliche Asphyxie der griechischen Gesellschaft, die Regierung zu Fall zu bringen.

Wir sollten auch ihre Zusammenarbeit mit den Oppositionsparteien hervorheben, mit welcher sie scheinbar das Ende des „linken Intermezzos“ in Griechenland beschleunigen möchten.

Sie haben die Schließung der Banken provoziert, indem sie den Geldumlauf durch die EZB gestoppt und damit eine Kapitalkontrolle herbeigeführt haben. Die unzureichende Bargeldversorgung verunsichert viele Menschen (vor allem Rentner).

Einerseits verstehen sie den Zweck einer solchen Erpressung und unterstützen die Regierung, anderseits machen sie sich Sorgen um die Zukunft, den „Tag darauf“.

Sie verspüren mehr Wut als Angst bezüglich der Zukunft.

 

  • Am Ende einer 5-jährigen Rezession ist die griechische Gesellschaft nicht mehr das was sie einmal war.

40% der Bevölkerung hat keinen Zugang zu Medikamenten und zum Gesundheitssystem.

28% sind arbeitslos, 65% der jungen Menschen, 55% der Frauen.

Mehr als 36% der Griechen leben in Armut oder sind sozial ausgegrenzt.

Aufgrund schwerwiegender Einschnitte im öffentlichen Bereich und im Gesundheitssystem, tauchen Krankheiten wie Malaria, Tuberkulose und HIV wieder vermehrt auf.

Die perinatale Sterblichkeit stieg um 40%…

 

Die neue Regierung spricht offen von der humanitären Krise als ein deutliches direktes Ergebnis der vorausgegangen Sparmaßnahmen.

Sie hat dringende Maßnahmen zur sofortigen Entlastung der schwächsten Gruppen vorgenommen, wie ein neues Gesetz welches mehr als 700.000 Menschen, die einen Antrag auf Unterstützung gestellt haben, die Versorgung in den 3 wichtigsten Gebieten: Strom, Unterkunft und Essen zu ermöglichen.

Solidaritätskliniken und – Apotheken  versorgen noch immer die Schwächsten obwohl Krankenhäuser jetzt wieder frei und offen für alle sind.

 

  • Unser Kampf für die volle Umsetzung aller Menschenrechte geht weiter, sowohl national als auch auf internationalem Level.

Es ist keine örtlich begrenzte, sondern eine europäische Krise und darum haben wir realisiert, dass  ein gemeinsamer Kampf aller linken und fortschrittlichen Bewegungen in ganz Europa notwendig ist, um diese Degradierung unserer Leben durch die EU Führung/Banken/multinationalen Konzerne zu beenden.

Die Wahrheit bekannt zu machen ist ein zentrales Thema.

 

Wir kämpfen für die Würde unserer Patienten, für eine neue politische Charter Europas, basierend auf Prinzipien und gemeinsamen Werten, der Achtung der Menschenrechte, gleichen Entwicklungschancen für alle Völker.

Für dieses Ziel organisieren wir eine Kampagne in den Medien und mit allen unseren Partnern.

Als Mitglied des Wahrheitskomitees des Parlamentes zu den griechischen Schulden habe ich das unterstützt, indem ich an dessen vorläufigen Bericht mitgeschrieben habe (18 Juni 2015).

Bitte suche diesen Text auf Englisch im Internet; wir denken es ist eine starke „Waffe“ gegen all diejenigen, die uns ihr Diktat/ ihre Politik des Profits und Kapitals aufzwingen wollen, ohne das Wohlergehen der Bevölkerung zu berücksichtigen, wie sie es eigentlich tun müssten.

KategorienAllgemein