Bericht von der Afrikakonferenz

Vom 23 bis 25. Mai 2017 hat die 2. Afrikakonferenz der Basisfrauen in Bamako stattgefunden. 

Diese Zusammenkunft der afrikanischen Basisfrauen ist die logische Folge der ersten Auflage vom 10. bis 14. Juli 2012 in Lomé, um die Bewegung auf dem Kontinenten zu festigen.Sie hatmit Delegierten aus 4 Afrikanischen Ländern und 2 Repräsentantinnen der Weltbewegung begonnen, die aus Deutschland kamen.

Hier der vollständige Bericht zum Download:

170707 Übersetzung Bericht 2-Afrikakonferenz – Koordinatorinnen

Hier der Brief der afrikanischen Koordinatorin an Courage: Lettre de remerciement aux femmes de Courage-1

Spendensammlung “Zuflucht in Togo”

Sitsope – „Zuflucht“ für junge Frauen und Mädchen in Togo!

Wir Europakoordinatorinnen rufen auf, die Spendensammlung für ein Frauenprojekt in Togo zu unterstützen!

Der Internationale Frauentag 2017 ist dazu eine hervorragende Gelegenheit – von Kontinent zu Kontinent – von Basisfrauen zu Basisfrauen die internationale Solidarität praktisch zu organisieren.
Sitsope heißt „Zuflucht“ und ist eine Frauenselbstorganisation mit 20 Mitgliedsgruppen in Togo.

Ihre Arbeit ist von zukunftsweisender Bedeutung denn gerade Frauen und Mädchen sind besonders betroffen von Arbeitslosigkeit, Analphabetentum und Armut. Die Lage der Menschen ist katastrophal, es fehlt am Nötigsten. Unter diesen Bedingungen müssen die Frauen das Leben der Familien organisieren. Mädchen können immer seltener zur Schule gehen. Sitsope fördert die wirtschaftliche und soziale Selbständigkeit von Frauen.

Ihr aktuelles Ziel ist, eine Schneiderwerkstatt für die Berufsausbildung zur Schneiderin und im Batikhandwerk aufzubauen.

Lucie Akvouvi von Sitsope erklärt:

So zielen wir darauf ab, es den jungen Mädchen und Frauen zu ermöglichen, über eigene Kaufkraft zu verfügen, ihr Konto zu führen, dank der Alphabetisierung, mit anderen Worten, sich einer wirklichen finanziellen Unabhängigkeit zu erfreuen als Voraussetzung für ihre soziale Unabhängigkeit. Die soziale Unabhängigkeit der Frauen kann nicht vom Kampf für eine tiefgehende Veränderung der togolesischen Gesellschaft getrennt werden. ….“

Unterstützt diese Spendensammlung aktiv am 8. März!

Hier findet ihr den gemeinsamen Flyer zur Spendenkampagne zum Download!

Unser Spendenziel sind 15.000€!

Das Spendenkonto lautet:

Solidarität International (SI) e. V.
IBAN DE 86 5019 0000 6100 8005 84
BIC FFVBDEFF / Frankfurter Volksbank

Stichwort: „Sitsope“

Viel Erfolg! Suse Bader, Zaman Masudi/ Deutschland; Halinka Augustin/Niederlande

Einladung zur Namibia-Veranstaltung am 26.02. in Bochum

Die Couragegruppe Bochum lädt ein zum

Diavortrag am 26. Februar um 16 Uhr in Bochum.
Bahnhof Langendreer, Wallbaumweg 108, Raum 6

mit Buffet und gemütlichem Beisammensein

Namibia ist ein Land voller Kontraste. Menschen in Namibia engagieren sich für eine bessere Zukunft. Auch im internationalen Engagement tut sich viel zwischen den Völkern.

Im Vertrauen auf die internationale Solidarität und Völkerverständigung bewältigen Mutter und Tochter als gut aufeinander eingestimmtes Team aufregende Begegnungen und abenteuerliche Erlebnisse.

Eine Courage-Frau berichtet über die selbstorganisierte Reise im Sommer 2016.

 

 

 

 

Brief und Flyer von den Landfrauen aus Namibia

Flyer der Namibia Rural Women’s Assembly (NRWA) für das Jahr 2016 160628 Patrizia Gurubes u.a. Frauen
(verschickt am 27.6.2016 – nc-Übersetzung)

Namibia Rural Women’s Assembly „Frauen sind die Wächter von Land, Leben, Saatgut und Liebe“ – Die Stimme der namibischen Frauen auf dem Land

Profil – was ist die Namibische Rural Women’s Assembly?
Die Rural Women’s Assembly hat das Ziel, Verbindungen zwischen den Selbstorganisationen der Frauen auf dem Land aufzubauen und zu stärken. Und durch Kämpfe die Stimme und Sichtbarkeit der an den Rand gedrängten Frauen auf dem Land aufzubauen und für Alternativen zu mobilisieren und einzutreten, die die nachhaltige Souveränität über Lebensmittel und die Lebensgrundlage auf dem Land unterstützen und das einheimische Wissen, Lebensmittel und Saatgut zu fördern.

Vision der NRWA:
Eine strukturierte Wirtschaft auf dem Land und eine neue Darstellung der ländlichen Gegenden, in der jene, über die in der Geschichte verfügt und die unterdrückt wurden, Zugang zu Lebensunterhalt erhalten und und gleichberechtigten Anteil an den Ressourcen (Land und Gemeingut), wovon sie im allgemeinen ausgeschlossen werden, und wo Frauen und Männer auf dem Land in Harmonie und Frieden mit einander leben können (Menschheit und Natur).

Werte der NRWA
“Brief und Flyer von den Landfrauen aus Namibia” weiterlesen

European Coordinators Greetings

Dear World Women! Greetings European Coordinators

Wishing you a wonderful militant year 2016
for the women of the world!

Liebe Weltfrauen!

Auf ein wundervolles, kämpferisches Jahr 2016
für die Frauen der Welt!

Queridas mujeres del mundo!

Por un ano 2016 fantástico y luchador
para las mujeres de todo el mundo!

Chères femmes mondiales!

Pour une année 2016 merveilleuse et militante pour les femmes du monde!

Your European Coordinators

Eure Europakoordinatorinnen

Vuestras Coordinadoras Europeas

Vos Coordinatrices Européennes

Halinka Augustin & Monika Gaertner-Engel

Download Greeting Card
European Coordinators Greetings Gruesse Salutation Saludos 2016

Neuerscheinung: Buch von Clariste Soh Moube

Neuerscheinung – Neuerscheinung – Neuerscheinung

Clariste Soh Mouberesized_resized_140106clariste_die_falle_Cover_titel

Die Falle – Heute bin ich stolze Afrikanerin

Subskriptionspreis bis 8. Februar 2014: 10 Euro

Der kämpferische Frauenrat und die “Weltfrauen” vertreten durch Elvira Dürr, Monika Gärtner-Engel und Anne Wilhelm stellen den Frauen in Deutschland das Buch von Clariste Soh Moube “Die Falle -Heute bin ich stolze Afrikanerin”  erschienen im Verlag Neuer Weg vor. In ihrem Vorwort heißt es u.a.:

“Heute ist Claristes Buch hoch aktuell. Die Bilder der Flüchtlinge im Mittelmeer erschrecken und empören uns. Welche Hoffnungen sterben dort täglich oder enden in erbärmlichen Flüchtlingslagern? Zehn Jahre hat Clariste selbst diesen Weg der trügerischen Hoffnungen beschritten, sie wollte in Europa Karriere machen als Fußballerin und ein besseres Leben finden, ihre Familie unterstützen. Schließlich geht sie den unbequemeren Weg: Sie bleibt in Afrika! Afrika wird nur dann eine lebenswerte Zukunft haben, wenn seine Jugend sich dafür engagiert. Dafür steht Clariste Soh Moube.”

“Neuerscheinung: Buch von Clariste Soh Moube” weiterlesen

Deutschland: Neue Informationen zum Kampf für das Bleiberecht von Nicole Semek!

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer im Kampf um das eigenständige Bleiberecht unserer Courage-Frau Nicole Semek!

Wir wollen Euch ganz besonders herzlich zur “Siegesfeier” über unseren gemeinsamen Erfolg einladen:

Am Sonntag, 16. Juni ab 11 Uhr im Courage-Zentrum Essen, Goldschmidtstraße 3/ Ecke Engelbertstraße

Nicole Semek bleibt in Deutschland! 1.5 Jahre haben wir mit verschiedensten Mitteln dafür gekämpft und Ihr seid am Erfolg beteiligt. Dafür danken wir Euch noch mal von Herzen und würden uns freuen, mit Euch gemeinsam zu feiern:

Gerne könnt ihr ein kleines Grußwort mitbringen und Eure Arbeit bekannt machen – vielleicht auch eine Option für weitere Zusammenarbeit, um endlich dieses unsägliche 3-jährige Rückgaberecht zu kippen und den deutschen  Aufenthaltsgesetzen ein menschliches Gesicht zu verleihen? Solidarische Grüße, Nicole Semek und Courage-Essen

“Deutschland: Neue Informationen zum Kampf für das Bleiberecht von Nicole Semek!” weiterlesen

Tansania: Massai protestieren gegen Enteignung von Weideland

Tausende Massai-Frauen gehen zur Zeit in Tansania gegen die Regierung auf die Barrikaden. Sie resized_massaifrauensollen von ihrem Land vertrieben werden, um in dem Gebiet ein Reservat für Großwildjäger einzurichten.

Den Plänen zufolge müssten rund 30’000 Massai ihre Heimat und somit ihre lebenswichtigen Weidegründe verlassen. Das Gebiet ist 1500 Quadratkilometer gross und grenzt an den weltberühmten Serengeti-Nationalpark.

“Tansania: Massai protestieren gegen Enteignung von Weideland” weiterlesen

Aminata Traoré und andere: Gegen die militärische Besatzung von Mali!

Quelle:  http://www.tlaxcala-int.org/article.asp?reference=8811    Aminata

“Der Fisch täuscht sich, wenn er glaubt, dass der Fischer ihn ernähren will”

                                                                                          Karamoko Bamba ( Nko-Bewegung)

“Wir wollen nicht mehr, dass keiner weiß, dass wir unter unseren bunten Kopftüchern nicht nur die ungezähmten Schlangen unserer schwarzen oder weißen Haarflechten, sondern auch Gedanken mit flinker Geste verstecken.”

Aus: „Verstümmeltes Afrika“

Aminata TRAORÉ und Nathalie M’DELA-MOUNIER

Taama-Verlag (2012)

 

Aus der dramatischen Lage Malis geht eine furchtbare Realität hervor, die in anderen Konfliktländern bestätigt wird: die Instrumentalisierung der Gewalttätigkeiten gegen Frauen zur Rechtfertigung der Einmischung und der aus Gier auf die Reichtümer ihrer Heimatländer geführten Kriege. Das müssen die afrikanischen Frauen wissen – und weitergeben.

Ebenso wie es aus menschlichem Standpunkt nicht hinzunehmen ist, dass Mali um die Zwei-Drittel seiner Territoriums gekürzt wird und die Scharia der Bevölkerung der besetzten Gegenden aufgezwungen wird, ist die Instrumentalisierung dieser Lage – darunter das Los der Frauen – moralisch unhaltbar und politisch unzumutbar.

Deswegen fällt uns Frauen aus dem Mali eine epochale Rolle zu, hier und jetzt, zur Verteidigung unserer Menschenrechte gegen drei Arten Fundamentalismus: der religiöse, über einen radikalen Islam; den wirtschaftlichen über die totale Vermarktung; den politischen über die nur noch förmliche, korrupte und korrumpierende Demokratie.

“Aminata Traoré und andere: Gegen die militärische Besatzung von Mali!” weiterlesen

Resolution der europäischen Weltfrauen zu Mali

Resolution der europäischen Weltfrauen zu Mali: Die 2. Europakonferenz der Weltfrauen malifemmes2blickt mit großer Sorge nach Mali. Dort wirken Kräfte religiöser, frauenfeindlicher, faschistischer Fundamentalisten, die Demokratie, Frauen- und Menschenrechte mit Füßen treten.

Es ist ein Krieg entstanden, der auf dem Rücken der Masse der Frauen und der Bevölkerung insgesamt ausgetragen wird. Der Krieg ist in den Reis-Anbaugebieten des Landes angelangt und zerstört die Ernährungsgrundlage der Menschen. Die Frauen, die jungen Mädchen werden vergewaltigt. Darüber sind wir empört, protestieren und kämpfen dagegen.

“Resolution der europäischen Weltfrauen zu Mali” weiterlesen