Worldwomen call for Nepal donations (4 languages)

image_pdfimage_print

Halinka Augustin (NL), Monika Gärtner-Engel (D), Europakoordinatorinnen,
Angélica Urrutia (D), Maria Hagberg (S), stellvertretende Europakoordinatorinnen 28.04.15

Weltfrauen* rufen auf:logo1 wfk 2016

Spendet für die Basis-Hilfe angesichts der Erdbebenkatastrophe in Nepal!

Am 25. April 2015 erschütterte ein gewaltiges Erdbeben in der Himalaya-Region die Erde. Tausende Menschen sind ums Leben gekommen, eine vielfache Zahl ist verletzt. Auch in Indien, China, Pakistan und Bangladesh starben Hunderte Menschen. Knapp eine Million Kinder und Jugendliche sind betroffen. Es fehlt am Nötigsten, vor allem an Trinkwasser, Nahrungsmitteln und Unterkünften.

Die Regierung von Nepal hat sich bereits als „überfordert“ mit der Situation bezeichnet. Die wenigen Hubschrauber des Landes werden zur Rettung von Bergsteigern – denen es an Nahrung und Wasser aber nicht mangelt – und nicht primär in die eingeschlossenen Notstandsgebiete genutzt. Die internationale Hilfe ist wichtig, hat als Partner aber vornehmlich die offiziellen staatlichen Strukturen.

Weltfrauen sammeln Spenden – von Basis zu Basis!

Weltfrauen in Nepal sind mit großer Begeisterung und Elan Gastgeberinnen der 2. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen 2016. Frauen aus acht Organisationen haben sich zusammengeschlossen in der United Women’s Alliance. Sie haben jahrzehntelang aufgebaute und erprobte Strukturen in der Organisierung des Lebens, des Zusammenhalt und der Solidarität. Sie brauchen jetzt jegliche Unterstützung! Mit ihnen als Adressatin der Spendensammlung gehen wir auch 100 Prozent sicher, dass jeder Euro vor Ort dort ankommt, wo er gebraucht wird.

Seit Jahren sammeln die Weltfrauen in Europa rund um den 1. Mai Spenden. Sie sollen diesmal der Basis-Hilfe angesichts der Erdbebenkatastrophe in Nepal gewidmet sein.

Sammelt Spenden ab sofort bis zum 15. Mai 2015!**

Verbreitet den Gedanken der Weltfrauenkonferenz, des weiteren Zusammenschlusses der Frauen der Welt, der gegenseitigen Solidarität und der Organisiertheit im eigenen Land!

Spenden bitte an Spendenkonto der Weltfrauenkonferenz:

Verein zur Förderung des Austauschs in der Frauenbewegung e.V.
IBAN DE68 4246 1435 5608 7184 01 – BIC GENODEM1KIH – Stichwort: Nepal
Volksbank Kirchhellen eG – Spendenquittungen können ausgestellt werden.

* „Weltfrauen“ nennen sich die Frauen, die die 2. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen 2016 in Nepal gemeinsam vorbereiten.

** Gelder, die nach dem 17.05. eingehen, fließen in den weiteren Vorbereitungsprozess der 2. Weltfrauenkonferenz.

V. i. S. d. P.G.: Anne Wilhelm, Karl-Meyer-Str. 13, 45884 Gelsenkirchen

Download Aufruf Deutsch:

Korresepondenz, 05.05.2015

Liebe Freundinnen!
Neben sehr viel Zustimmung zu unserem Aufruf zur Spendensammlung Basishilfe Nepal kam auch eine kritische Nachfrage: “Warum wurde nicht allgemein der Aufruf so verfasst, dass es um Hilfe für die nunmehr unter sehr erschwerten Bedingungen arbeitenden Gastgeberfrauen für die 2. Weltfrauenkonferenz geht? Kann der Zusatz ‘nach dem 17.5. fließen die Gelder in die Vorbereitung der Weltfrauenkonferenz’ nicht missverstanden werden als eventueller Missbrauch der Gelder?’

Unsere Antwort:

  1. Es wurde bewusst unterschieden zwischen Katastrophenhilfe und Weltfrauenkonferenz-Prozess. Manche Menschen möchten gerne für Basishilfe spenden, aber nicht allgemein für die Weltfrauenkonferenz. Deshalb wurde die akute Spendensammlung darauf ausgerichtet.
  2. Die zeitliche Begrenzung hängt mit der notwendigen schnellen Übergabe zusammen und ist ein Hinweis, zielgerichtet, konzentriert und mit sofortiger Überweisung zu arbeiten. Alles Geld soll kollektiv an die Frauen gehen. Deshalb die exakte Vorgabe.
  3. Es können danach nicht laufend kleinere Summen nachgesandt werden. Die Anmerkung diente dazu, dass jeder weiß: Wenn es später ankommt fließt es an den Gesamt-Weltfrauenkonferenz-Prozess. So weiß jede, woran sie ist und die Koordinatorinnen können später auch an diesen klaren Vorgaben exakt Rechenschaft ablegen.

Europakoordinatorinnen
Monika Gärtner-Engel

Download Call for donation English:

Download Call en espanol:

Download Call in FARSI:

Halinka Augustin, Monika Gaertner-Engel, Angélica Urrutia and Maria Hagberg

29.04.15

Dear friends and fellow campaigners in the European process for the World Women’s Conference of Grassroots Women!

By mistake some hours ago your received the Call for Nepal earthquake donations without
comment. Here now follows an explanation in some detail!

Many of you have anxiously written asking for news from Nepal, how our sisters in the worldwomen’s process are and which help can be given. Thank you very much for the manifold and swift initative!

We have information about the coordinators Durga and Sarita, that they are well – measured against the circumstances – and that the other women are alive, too. Also we have heard from other women, like from the daughter of our host for the worldwide meeting of coordinators in Nepal, and know, that she and her family are uninjured. The live in tents or underneath tarpaulins in the open, are entirely shocked, in fear of disease outbreaks and often depression and fury are taking turns. The first protest demonstrations are happening.
We European coordinators propose to dedicate the traditional collecting of donations on 1st of May for help on grassroots level to the Nepal worldwomen for the earthquake victims. The call, which you find as attachment, was decided on yesterday and we already have it in German and English, the deputy coordinator Angélica Urrutia is translating it into Spanish and the translation into Dutch language is running. Translations into other languages are very much welcome – please mail them to the WWC-homepage and to Monika.

Please spread the attached call, write your opinions, report your experiences in the fund-raising to the WWC-homepage and campaign for the 2nd World Women’s Conference 2016 in Nepal.

Greetings in solidarity

Your European coordinators

Halinka Augustin, Monika Gärtner-Engel, Angélica Urrutia und Maria Hagberg

29.04.15

Liebe Freundinnen und Mitstreiterinnen im Weltfrauenkonferenzprozess der Basisfrauen in Europa!

Versehentlich ging euch vor einigen Stunden kommentarlos der Aufruf zu. Hier noch eine genauere Erläuterung!

Viele von euch haben besorgt nach Nachrichten aus Nepal gefragt, wie es unseren Freundinnen im Weltfrauenprozess dort geht und welche Hilfe gegeben werden kann. Vielen Dank für diese vielfältige schnelle Initiative!

Wir haben Nachricht von den Koordinatorinnen Durga und Sarita, dass sie – gemessen an den Umständen – wohlauf und auch die anderen am Leben sind. Auch von anderen Frauen, wie der Tochter unseres Gastgebers beim Welttreffen in Nepal, haben wir gehört und wissen, dass sie und ihre Familie unverletzt sind. Sie leben in Zelten oder unter Planen im Freien, sind völlig geschockt, befürchten Krankheitsepedemien und vielfach wechseln sich Depression und Wut ab. Erste Protestkundgebungen finden satt.

Wir Europakoordinatorinnen schlagen vor, die traditionelle Spendensammlung der Weltfrauen am 1. Mai diesmal der Basis-Hilfe für die Erdbebenopfer zu Gunsten der Weltfrauen in Nepal zu widmen. Der anhängende Aufruf wurde von uns gestern beschlossen und liegt bereits in Deutsch und Englisch vor, die stellvertretende Europakoordinatorin Angélica Urrutia übersetzt ihn derzeit auf Spanisch, die niederländische SpracheÜbersetzung ins Niederländische läuft. Übersetzungen in andere Sprachen sind herzlich willkommen – bitte schickt sie an die WFK-Homepage und an Monika.

Verbreitet den angehängten Aufruf weiter, schreibt uns eure Meinung, berichtet von euren Erfahrungen beim Spendensammeln an die Homepage und werbt für die 2. Weltfrauenkonferenz 2016 in Nepal.

Solidarische Grüße

Eure EU-Koordinatorinnen

Halinka Augustin, Monika Gärtner-Engel, Angélica Urrutia und Maria Hagberg

Solidaritätsbrief von Courage an die Frauen in Nepal:

 

Wuppertal, den 29.04.2014

Solidaritätsbrief des Frauenverbands Courage e.V.
an die Frauen der „United Women’s Alliance“ in Nepal

Liebe Freundinnen, liebe Schwestern in Nepal,

mit großer Sorge und Anteilnahme verfolgen wir Frauen vom Frauenverband  Courage aus Deutschland die schrecklichen Nachrichten über die Folgen des schweren Erd­bebens vom 25. April. Wir schicken euch solidarische Grüße und angesichts der  inzwi­schen schon mehr als 5000 Toten unser tief empfundenes Mitgefühl. Angesichts Hun­derttausender verletzter, obdachloser, von sauberem Wasser, Nahrungsmitteln und medizinischer Hilfe abgeschnittener Menschen sichern wir euch aus tiefstem Herzen unsere Unterstützung zu.

Wir bitten euch, uns darüber zu informieren, wie und auf welchem Weg unser Frauen­verband konkrete Hilfe leisten kann.

Wir wissen aus vielen Naturkatastrophen dieser Art, dass es immer die Ärmsten der Armen am meisten trifft und hier wiederum Kinder und Frauen. Bei Erdbeben sind es diejenigen, die in schlecht gebauten Häusern leben müssen. Schon  erreichten uns über unsere Presse Nachrichten darüber, dass es eine Zwei-Klassen-Rettung gibt. So empö­ren sich die bekannten Alpinisten Messner und Habeler, darüber, dass europäische Tou­risten bereits nach zwei Tagen mit Hubschraubern ausgeflogen werden, während in der am schwersten betroffenen Region Kathmandu kaum Rettungshubschrauber  im Einsatz sind. Wir wissen auch, dass Geologen dieses Beben schon länger vorausgesagt haben.

Wir sind mit euch beteiligt an der Vorbereitung der 2. Weltfrauenkonferenz der Basis­frauen 2016 in Kathmandu. Auf jeden Fall unterstützen wir aktiv die von den europäi­schen Koordinatorinnen der Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen vorgeschlagene Spendensammlung für die Basis-Nothilfe in eurem Land.

Wir setzen uns als Frauenverband dafür ein, dass die Frage der weltweiten Katastro­phen solcher Art und wirksame Schutz- und Hilfemaßnahmen dort ein wichtiges Thema sind. Wir finden uns nicht damit ab, dass ein Kind in Nepal mit einer hundertfach größe­ren Wahrscheinlichkeit bei einem Erdbeben sterben muss als ein Kind z.B. im ebenfalls erdbebengefährdeten Japan. Wir sind überzeugt davon, dass die Frauenbewegung gro­ßen Anteil daran haben wird, die schreiend ungerechten Verhältnisse auf der Welt zu verändern.

Wir wünschen euch viel Kraft und schicken euch bewegte und solidarische Grüße von allen Courage-Frauen aus Deutschland.

Download Courage Solidaritätsbrief:

KategorienAllgemein