24. April – 2. Jahrestag von Rana Plaza

image_pdfimage_print

24. April – 2 Jahre nachGarment Workers Trade Union Center der Rana-Plaza-Katastrophe – 8 Jahresgehälter für Gewerkschafterinnen gesammelt!

 

Liebe Weltfrauen! Liebe ver.di-Frauen!

Wir haben heute folgenden Brief an Joly Talukder von der Gewerkschaft GWTUC nach Bangladesh geschickt.

Wir bitten Euch, diesen tollen Erfolg bekannt zu machen, anlässlich des 2. Jahrestags der Rana-Plaza-Katastrophe an diesem Freitag.

Bitte stellt es auch auf die Homepage bzw. Euren Möglichkeiten zur Veröffentlichung. Alle Hintergrundinformationen zum Projekt sind auf der ver.di-Frauen-Homepage unter dem Stichwort “Joly” zu finden.

Herzliche Grüße aus Duisburg,

Reingard Kirkhouse und Nina Dusper.

________________________________

Liebe Joly, liebe Kolleginnen des Garment Workers Trade Union Center!

Zum 2. Jahretages des grausamen Einsturzes des Rana Plaza Gebäudes senden wir Euch die herzlichsten und solidarischsten Grüße aus Deutschland.

Am Freitag, den 24. April um 9 Uhr werden wir inne halten und den Tausenden toten, verletzten und traumatisierten Frauen und Männern gedenken, die unter dem Gebäude begraben wurden.

Uns ist klar: das ist kein Einzelfall, Frauen werden überall auf der Welt ausgebeutet, oft mit brutaler Gewalt.

Die mutwillig herbeigeführte Katastrophe hatte überall in der Welt zu Protesten geführt, aber auch zu einer stärkeren Organisierung der betroffenen Frauen.

Das haben wir mit unserem Projekt “Joly – Sponsering von Organizerinnen der Gewerkschaft GWTUC” unterstützt.

Wir sind stolz Euch mitteilen zu können, dass bis heute 4828,51 € gespendet wurden!

Wir freuen uns sehr, dass damit bereits 8 Jahresgehälter von Organizerinnen finanziert werden können und die Frauen sich noch besser organisieren können! Wir machen beharrlich weiter, wir werden immer wieder zu Veranstaltungen eingeladen und berichten den Frauen aus Deutschland über Eure und unsere Arbeit. Immer wieder sind die Frauen empört über die Arbeitsbedingungen in Bangladesh und die Billigketten wie “primark” in Deutschland. Die erste Reaktion ist dann immer, diese Läden zu boykottieren. Sicherlich, aus umweltpolitischer Sicht, ist das Einkaufen dort bedenklich, aber ein Boykott ändert nichts an der Lage von Euch Frauen, sondern nur die internationale Solidarität, der Kampf und die Organisierung von uns Frauen in den jeweiligen Ländern. Das ist zwar schwieriger als vielleicht ein Boykott, aber langfristig der einzig wirksame Weg.

Danke, dass wir auch von Eurer Arbeit lernen können. Danke, dass wir in Euch kämpferische Schwestern an den Nähmaschinen und in den Textilfabriken Bangladeshs gefunden haben.

Ver.di unterstützt auch die weltweite Kampagne, die Frauen und ihre Familien in Bangladesh dabei hilft, Entschädigungen einzufordern. Erst eine internationale Protestwelle konnte Benetton “überzeugen”, sich den Zahlungen an die Opfer anzuschließen. Wir werden genau verfolgen, ob und wie viel Gelder bei den Opfern wirklich ankommen!

Wir freuen uns sehr von Euch zu hören!

In fester Freundschaft und Solidarität

Reingard Kirkhouse und Nina Dusper/ ver.di Bezirksfrauenrat Duisburg-Niederrhein

 

Weltfrauen aus Frankreich:
SONY DSC

Beteiligt Euch am 24. April – 2. Jahrestag von Rana Plaza

Am 24. April 2015 werden weltweit zwischen 12 und 13 Uhr und den ganzen Tag über Versammlungen, Demonstrationen und andere Aktionen organisiert – zum Gedenken an die zahlreichen 1127 Toten und über 2000 Verletzten, in der Mehrzahl Frauen, nach dem Einsturz der baufälligen Textilfabrik in Sabhar/Bangladesh.

Hier unser Aufruf:

Weltfrauen in Frankreich – Aufruf

  1. April 2015 –

Aktionstag von Weltfrauenkonferenz und Weltfrauenmarsch!

Auf der 4. Europakonferenz der Weltfrauen in Elefsina bei Athen wurde beschlossen: „Die Konferenz beschließt, dass wir alle beitragen, die Frauenbewegung in jedem Land und international besser zu organisieren. Dazu nutzen wir die drei Kampftage, aber auch die Aktivitäten des Weltfrauenmarsches 2015, insbesondere die Etappen der Karawane durch Europa und den 2. Jahrestag zum Zusammenbruch der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesh am 24. April. Weltfrauenmarsch und Weltfrauenkonferenz stehen sich nicht entgegen, sondern wir kooperieren und unterstützen uns gegenseitig.“

Am 24.April 2015 werden weltweit zwischen 12 und 13 Uhr und den ganzen Tag über Versammlungen, Demonstrationen und andere Aktionen organisiert – zum Gedenken an die zahlreichen Toten und Verletzten, in der Mehrzahl Frauen, nach dem Einsturz der baufälligen Textilfabrik in Bangladesh. Es soll aber auch klar werden: das ist kein Einzelfall, Frauen werden überall auf der Welt ausgebeutet, manchmal mit brutaler Gewalt.

Die mutwillig herbeigeführte Katastrophe hatte überall in der Welt zu Protesten geführt, aber auch zu einer stärkeren Organisierung der betroffenen Frauen. Unsere Weltfrau und Asienkoordinatorin der Weltfrauenkonferenz Joly Talukder ist eine der Führerinnen der Gewerkschaften, die sich infolge dieses grausamen Ereignisses gegründet und gestärkt haben. Denn das Problem ist nicht gelöst!

Eine weltweite Kampagne unterstützt die Frauen und ihre Familien in Bangladesh dabei, Entschädigungen einzufordern. Erst eine internationale Protestwelle konnte Benetton ‚überzeugen’, sich den Zahlungen an die Opfer anzuschließen. Wir werden genau verfolgen, ob und wie viel Gelder bei den Opfern wirklich ankommen!

Beteiligt Euch und initiiert Aktionen am 24. April, denn er zeigt: Ein internationales System der Ausbeutung und Unterdrückung von Auftraggebern und Nutznießern, von bestochenen, bürgerlichen Politikern und lokalen ‚Kontrollorganen’, die auf beiden Augen blind sind, haben Schuld am Elend so vieler Frauen und Männer.

Der 24. April zeigt aber auch die Kraft der Frauen international und die Weltfrauenkonferenz organisiert diese Kraft!

Download Aufruf:

 

 

 

KategorienAllgemein