Solidarität mit Mina Pun und Bericht aus Nepal

image_pdfimage_print

An alle Frauen im Weltfrauenprozess in Asien und weltweit Mina Pun

Liebe Frauen,
kämpferische Grüße aus Nepal. Wir nepalesischen Frauen konnten das Treffen und die Diskussion über die Entscheidungen des 2. Weltkoordinatorinnen-Treffens in Südafrika nicht sofort organisieren, weil wie alle mit den Wahlen beschäftigt waren. Einige in der Kampagne, andere mit dem Boykott. Die Wahlen waren am 19. November vorbei.

Als ich die Frauen alle anrief wegen des Treffen im Weltfrauenprozess hatte ich die bittere Erfahrung, von der brutalen Attacke auf Mina Pun, Vorsitzenden von ANWA und eine Trägerin des Weltfrauenprozesses, zu hören. Sie hat eine schwere Kopfverletzung erlitten. Das war ein schwerer Angriff und hätte sie das Leben kosten können und es gab viele weitere solche Vorfälle im Verlauf des Wahlkampfes, die nicht von den Medien berichtet wurden und unbekannt blieben, weil der Eindruck erweckt werden sollte, dass die Wahlen in einer sehr friedlichen Art durchgeführt wurden.

Hier lesen Sie den vollständigen Bericht mit Foto (German – English):

Hier lesen Sie die Presserklärung der Nepal Weltfrauen deutsch:

Press statement Nepal women concerning Mina Pun English:

November 2013

Mörderische Attacke auf eine der Frauen, die die 2. Weltfrauenkonferenz in Nepal vorbereitet

Mina Pun, ist Vorsitzende des Frauenverbandes ANWA der NCP/Mashal und eine der Vertreterinnen von Frauenorganisationen, die gemeinsam die 2. Weltfrauenkonferenz 2016 in Nepal  vorbereiten. Sie liegt scher verletzt im Krankenhaus. Sie und zwei weitere Genossen ihrer Partei NCP/Mashal wurden bei einem Wahlkampfeinsatz von einer Gruppe bewaffneter Angreifer, darunter 2 namentlich bekannten mit dem Messer attackiert. Mina hat durch einen Schlag mit einer Kuori, ein nepalesisches Messer, eine Kopfverletzung erlitten, mit einer langen riesigen Wunde und eine schweren Gehirnerschütterung. Laut Computertomographie ist das Gehirn selbst glücklicherweise nicht verwundet. Ihre zwei männlichen Genossen wurde durch Messer am Arm verletzt und es sieht aus, als würden sie je eine Hand bzw. einen Unterarm verlieren.

Im Namen der europäischen Weltfrauen hat die Europakoordinatorin Monika Gärtner-Engel sofort einen Solidaritätsbrief nach Nepal geschickt, der hier dokumentiert ist. Weitere Solidaritätsbriefe sind willkommen. Sie können an die nepalesische Asienkoordinatorin Shiela geschickt werden, die Mina im Krankenhaus besucht hat.

Solidaritätsbrief:

Dear Mina Pun,

Gaby told us about the brutal armed attack against you and your comrades. We utterly condemn this murderous violence and declare our support and full solidarity with your all. Shortly before the international World Women’s Day against violence against women this is an attack on and provocation of all women of the militant women’s movement. We will publish this attack and its condemnation on the World Women’s website and organize the World Women’s solidarity.

We are very much concerned about the wounds you suffered. The injuries to your head and the concussion are grave – even though we are thankful, that your brain was not directly wounded and that you are treated in hospital.

We do hope too, that your comrades’ hands can be saved.

We wish you all a full and speedy recovery.

Warmest solidarity greetings

Monika

 

KategorienAllgemein