Welcome to New Homepage / Grußwort neue Homepage / Saludos neuva pagina web

image_pdfimage_print

Hier finden Sie das Grußwort von Monika Gärtner-Engel und Halinka Augustin, zwei Frauen der europäische Koordinatorinnen,  zur Eröffnung der neuen Homepage www.weltfrauenkonferenz.de

Download en espanol:

Texto nueva pagina web-ES

Download in english:

Welcome to new Hompage

Liebe Weltfrauen!

Genau vor einem Jahr – am 8.3.2011 – ging die begeisternde erste Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen in Caracas zu Ende. In der Abschlussresolution wurde ein mutiger Bogen in die Zukunft gespannt:

  • Die politischen Ziele des Aufbruchs für die Befreiung der Frauen weltweit!
  • Alle fünf Jahre weitere Weltfrauenkonferenzen!
  • Jährlich gemeinsame Aktions- und Kampftage am 8. März/1. Mai/25. November!
  • Stärkung der kämpferischen Frauenbewegung in den einzelnen Ländern!
  • Methoden der Organisierung des gemeinsamen internationalen Meinungs- und Erfahrungsaustauschs, Lern- und Koordinierungsprozesses!
  • Intensivierung der weltweiten Kommunikation!
  • Gewinnung neuer Mitstreiterinnen und künftiger Unterstützerinnen neuer Weltfrauenkonferenzen!

Zur Verbesserung der Kommunikation hieß es in der Resolution:

„Arbeiten wir zusammen über Länder- und  Sprachgrenzen hinweg! Nutzen wir die reichhaltigen Potenziale unserer Erfahrungen und Kulturen! Nutzen wir die unterschiedlichen Formen der Kommunikation, Koordinierung und Kooperation um unsere gemeinsame Arbeit zu vertiefen und zu erweitern. Durchbrechen wir alle Schranken mit Hilfe von alternativer Kommunikation und gegenseitiger Solidarität, um die kämpferische Weltfrauenbewegung zu stärken.“

Die europäischen “Weltfrauen” bekräftigten nicht nur dieses Vorhaben auf der ersten Europakonferenz an 7. Januar 2012 – sondern einige Frauen machten sich tatkräftig an die Konzipierung und Gestaltung dieser neuen Website.

Heute, am 8. März 2012, dem 101. internationalen Frauentag, geht sie online und grüßt damit Euch alle, alle unsere Mitstreiterinnen und Interessentinnen.

Inhaltlich ist ein besonderes Highlight, dass heute zum ersten Mal das umfangreiche Protokoll der Generalversammlung der Weltfrauenkonferenz (verfasst von der gewählten deutschen Protokollantin) eingestellt wird ebenso wie die Protokolle der Workshops (Talleres), die uns aus Venezuela erreichten.

Die Ziele der neuen Homepage sind, moderner und zeitgemäßer, stärker vernetzt, konzentrierter, internationaler als vorher zu informieren und den Austausch zu organisieren. Und vor allem: Diese Website soll dazu einladen, dass schrittweise immer mehr “Weltfrauen” auf der ganzen Welt aktive Gestalterinnen werden. So gibt es schon beim Start eine ganze Reihe Beiträge und Grüße zum 08. März aus aller Welt.

Diese Website mit Leben zu erfüllen ist natürlich ein Lernprozess! Wir freuen uns auf Beiträge und Zuschriften, Bilder und Filme! Kritik und Vorschläge sind ebenso sehr erwünscht!!!

Vamos mujeres – das gilt für unsere großen gemeinsamen Vorhaben ebenso wie für diese Website.

Euch und uns allen viel Erfolg und Freude damit!

Eure europäischen Koordinatorinnen für die Vorbereitung der Weltfrauenkonferenz 2016!

Halinka Augustin

Monika Gärtner-Engel

Herzlichen Glückwunsch zum Frauentag vom Kämpferischen Frauenrat

image_pdfimage_print

Herzlichen Glückwunsch
zum Internationalen Frauentag 2012
– ein Jahr nach der

1. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen

Wir denken an  Rosa und Clara, den Kämpferinnen, die mit großem Mut und Hartnäckigkeit und unter großen Opfern den Samen legten, für ein Leben aller Frauen, aller Menschen in Freiheit und Gleichheit… und erinnern uns an die erste Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen in Venezuela, vor einem Jahr, als Frauen aus vier Kontinenten den neuen Aufbruch der kämpferischen Frauenbewegung in das 21. Jahrhundert eingeleitet haben.

Wir grüßen alle Frauen der Welt, besonders Euch, die wir als Freundinnen, Wegbegleiterinnen und Kampfgefährtinnen im  letzten Jahr kennen gelernt haben. Und mit denen wir auch die zweite Weltfrauenkonferenz vorbereiten, um das fortzuführen, was Generationen  vor uns begonnen haben, mit dem gleichen Ziel: Eine Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung.

Es lebe die internationale Solidarität der Völker und die Solidarität der Frauen der Welt.

Mit kämpferischen solidarischen Grüßen

Der kämpferische Frauenrat Deutschland

Download: Herzlichen Glückwunsch vom Kämpferischen Frauenrat

Aufruf Europakomitee zum Internationalen Frauentag 2012

image_pdfimage_print

Hier finden Sie den Aufruf des Europakomitees zum Internationalen Frauentag 2012, den Sie am Ende der Seite auch herunterladen können:

Europakomitee,
28.02.2012

Aufruf zum Internationalen Frauentag 8. März 2012

Weltfrauen – reich an Kraft, Erfahrungen und Visionen!

Im Jahre 1911 gingen kämpferische Frauen in Europa und Amerika zum ersten Mal auf die Straße zum Internationalen Frauentag. Heute, 101 Jahre später, hat sich viel geändert. Frauen haben gekämpft für Gleichheit, für Freiheit, für demokratische Rechte, für Frieden und Befreiung. Sie haben Selbstbewusstsein entwickelt und laut einem Bericht der ILO (2008) ist die Zahl von Frauen die ‚außer Hause‘ arbeiten auf 1,2 Milliarden Frauen gewachsen, gegenüber 1,8 Milliarden Männer. Viele Frauen und Mädchen fühlen sich nicht unterdrückt oder ausgebeutet. Ist deshalb der Internationale Frauentag und der Kampf der Frauen unnötig oder gar überflüssig geworden? Keinesfalls!

Im Gegenteil. Auch wenn die Zahl der Frauen ständig zunimmt, die in den Arbeitsmarkt eintreten, kann das die große Ungleichheit zwischen Männern und Frauen nicht verbergen, so der Bericht der ILO, der Internationalen Arbeitsorganisation der UN.

Weltweit sind heutzutage mehr Frauen als je zuvor erwerbstätig. Aber noch viel öfter als bei Männern erhalten sie lediglich niedrig bezahlte und flexibilisierte Arbeitsplätze, während der soziale Schutz und die Rechte der Frauen brutal ignoriert werden. Bei einem Vergleich zwischen den Löhnen von Frauen und Männern im Industriebereich in 37 Ländern stellte sich heraus, dass sich die Kluft in den letzten 10 Jahren fast nirgendwo verringert hat. In Europa beläuft sich der Lohnunterschied durchschnittlich auf mehr als 15 Prozent.

Noch immer sind vorwiegend Frauen verantwortlich für die Familie, den Haushalt, kranke Familienmitglieder und erleiden Frauen weltweit Unterdrückung, Gewalt und ungerechte Kriege. Es ist bezeichnend, wie wenig sich grundsätzlich geändert hat. Was ist das für ein Gesellschaftssystem, dem es die letzten 100 Jahr nicht gelungen ist, die Lage der Frauen entscheidend zu verbessern?

Regierungen wälzen die Lasten der wirtschaftliche Krise auf die Arbeitenden, auf Frauen und Kinder ab. Zahllose Arbeitsplätze werden vernichtet oder umgewandelt in rechtlose Mini- und Teilzeit Jobs.

Aber Frauen akzeptieren es nicht, sie organisieren sich und stehen auf gegen Entlassungen und Privatisierungen, für höhere Löhne, Arbeitsbedingungen, gleiche Rechte und Respekt.

  • Gleiche Rechte für Frauen auf allen Gebieten des Lebens und ökonomische Selbständigkeit!

Frauen stehen auf

In Januar 2011 wurde bei der begeisternden ersten Europakonferenz der Weltfrauen nach der Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen eine allgemeine Resolution verabschiedet, in der es heißt:

„Die EU ist weltweit eine Region riesigen Reichtums, aber durch die Herrschaft der mächtigen europäischen Konzerne und ihrer Regierungen ein mächtiger reaktionärer Pol und wir Weltfrauen in Europa bieten ihr die Stirn. Die EU wälzt brutal die Lasten der Wirtschafts- und Finanzkrise auf die Massen, insbesondere auf die Frauen, Arbeiter und Kinder ab. Am brutalsten merken wir das bisher in Griechenland. Die EU und der ganze „Schengen-Raum“ schottet sich ab gegen Migrationsströme aus anderen Ländern ab, obwohl Armut, Hunger und Unterdrückung in diesen Ländern oftmals durch die imperialistischen Staaten verursacht sind. Die EU-Konzerne und Regierungen zerstören die Umwelt und bauen erkämpfte Errungenschaften wieder ab. Sie betrügen die Menschen und unterdrücken die Kämpfe der Massen mit repressiver Staatsgewalt. Mit Hilfe der antikommunistischen Kampagne der EU wird versucht, sie davon abhalten, über gesellschaftliche Alternativen und revolutionäre Veränderungen nachzudenken.

Die Masse der Frauen steht im Visier dieser reaktionären Politik. Sie wird doppelt ausgebeutet und unterdrückt, Frauen werden vergewaltigt oder getötet, viele sind zur Flucht gezwungen.

 Aber die Frauen stehen auf und organisieren sich, stehen im Zentrum der Kämpfe. Der „Arabische Frühling“ als Aufstand für Demokratie und Freiheit hat uns begeistert und beeindruckt. Inzwischen sehen wir mit Sorge, dass die Ziele dieser Aufstände, erste Errungenschaften und insbesondere die zentrale Rolle der Frauen wieder mit Füßen getreten werden. Damit werden sich die Frauen in den arabischen Ländern niemals abfinden und wir sind solidarisch und zutiefst verbunden mit ihnen.“

Und in einer zweiten Resolution für Frauenrechte, Demokratie und Freiheit erklären wir: „Wo immer die Frauen der Welt aufstehen, rebellieren – da zeigen die herrschenden Systeme ihr wahres Gesicht: Unterdrückung, Mobbing, Vergewaltigung, Inhaftierung, Morddrohungen sind brutale Realität. Brennpunkte diese Repression mit Massakern und zahlreichen politischen Gefangenen sind derzeit weltweit Länder wie Syrien, Ägypten, Palästina, die Philippinen und Kurdistan … Die Frauen und Mädchen der Welt werden sich niemals mit ihrer Unterdrückung abfinden!“

  • Freiheit, Ausbau von Frauenrechten und Selbstbestimmungsrecht weltweit!
  • Gegen jede Form von Unterdrückung durch familiäre, religiöse, gesellschaftliche und politische Strukturen.
  • Internationale Solidarität!

Wer, wenn nicht wir?!

Wer wird sich die Zeit nehmen für eine bessere Zukunft zu kämpfen, wenn Frauen es selber nicht machen?

Ohne Frauen kann der Kampf für ein besseres Leben nicht geführt werden. Das haben Frauen bewiesen in den Kämpfen gegen die Folgen der Weltwirtschafts- und Finanzkrise, in Streiks, im Kampf für ihre Befreiung, im Widerstand gegen Faschismus, in Befreiungskämpfen und Kämpfen gegen Krieg und Unterdrückung weltweit. Frauen sind unentbehrlich. Dazu sollten sie sich organisieren. Nur im Kampf für eine gerechte Gesellschaft kann die Lösung gefunden werden.

Für die Befreiung der Frau in einer Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung!

1910 forderte die Sozialistin Clara Zetkin auf, den Internationalen Frauentag zu organisieren, der 1911 das erste Mal stattfand. 100 Jahre später, 2011, haben Frauen die herzerwärmende und erfolgreiche erste Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen in Venezuela durchgeführt. Dort wurden drei weltweite Kampftage beschlossen. Einer davon ist der 8. März. Weltfrauen sind reich an Kraft, Erfahrungen und Visionen. Nutzen wir all unsere Kraft, um den 8. März zu einem unübersehbaren Widerstandstag der Frauen, zu einem Meilenstein für die Befreiung der Frau zu machen! Am stärksten sind Frauen und Mädchen, wenn wir uns dauerhaft organisieren. Lasst uns enger zusammenarbeiten und die kämpferische Frauenbewegung zu einer unübersehbaren und zukunftsweisenden Kraft machen – jede in ihrem Land und international!

Europakomitee Weltfrauenkonferenz

28. Februar 2012

Download:

Aufruf Europakomitee Internationaler Frauentag 2012 ohne Layout

Neuer Flyer für den 10. Frauenpolitischen Ratschlag erschienen

image_pdfimage_print

Ab sofort können die Werbeflyer für den 10. Frauenpolitischen Ratschlags bestellt werden.

Preise:

Sie kosten 15 Cent das Stück zuzüglich Versandkosten.Bestellt werden kann ab einer Menge von 10 Flyern oder Kartonweise.

Der Karton beinhaltet 375 Flyer.
Die Lieferung erfolgt jeweils gegen Vorkasse.

Die Versandkosten betragen:
bis 50 Flyer 2,20 Euro, ab 50 Flyer 4,00 Euro.

Bestellungen bitte an:

die E-Mailadresse des Frauenpolitischen Ratschlags:  frauenpolitischerratschlag@gmx.de,

oder an das Büro des Frauenpolitischen Ratschlags:

Ringstraße 7 1  Postfach 10 08

45897 Gelsenkirchen.

Das Büro ist Dienstag und Freitag von 14 – 18 Uhr geöffnet.

Überweisungen (Flyer + Versandkosten) bitte auf das Konto

Frauenpolitischer Ratschlag

Konto-Nummer: 5230851700

Bankleitzahl: 42461435

Volksbank Kirchhellen eG

Der Kämpferische Frauenrat wünscht Allen viel Erfolg bei der Werbung für den Jubiläumsratschlag.

Download:

Flyer für 10. Frauenpolitischen Ratschlag erschienen

Solidarity Message All Pakistan Trade Union Federation

image_pdfimage_print

Dear Friends,

Solidarity greetings from All Pakistan Trade Union Federation!

For All Pakistan Trade Union Federation March 8th is an important day to forge stronger links and unity between all those struggling for the liberation of women around the world. It is a day with a proud history for the women’s movement – a history of internationalism, unity, solidarity and struggle. …

This day remember us the struggle of women workers starts on 1857 for the betterment of working condition. At that time police brutally baton women workers to stop their voice, due to this brutally attacked by police several women workers sacrifice their life.

It was at the 1910 on the event of International Conference in Copenhagen that German leader Clara Zetkin first raised the idea of organizing an International Working Women’s Day to mark the important victories of women workers in the United States and to provide a focus for women around the world to organize public actions to win the right to vote.

Current Pakistan political, social and economic situation is extremely alarming for every one. Day by day obstruction and grievance of workers particularly women workers are increasing. Huge unemployment, sexual harassment, worst working conditions, bad law and order situation, extremism and high inflation are making hard to survive for majority of the people. Most awful social and economic deprivations are compelling the grass root people especially women to committed suicides.

We deep concern that our country is in war situation and NATO Drones attack killed more than 35000 innocent people including women. We have great concern that March 8, 2012 is a day of review and analysis of our movement’s, weaknesses and achievements and it is the day to chalk out new plan of action and strategies to over come the constraint, it is a day of struggle for women’s liberation and a day for struggle to getting their legal rights and End Economic Exploitation Against Women.

To celebrate our victories and to raise our voice to end all kinds of discrimination, economic exploitation and violence against women, and for the achievements of their unity & getting equality and justice, APTUF is going to organize a rally which starts from Lahore press club to Assembly hall at 4:00 P.M

On the behalf of All Pakistan Trade Union Federation and its members, we extend our deep solidarity with all are sisters and friends struggling world wide to end of oppression and exploitation. Wish your great success and achievements in your struggle.

To encourage and support the struggle of downtrodden women in Pakistan, Kindly send us messages before March 8, 2012 at email address: struggle0881@yahoo.com; aptuf2010@gmail.com

Let us celebrate International Women’s Day around the world with a spirit of resistance and internationalism. Let us bind together and dare to break the chains.

Download:

Grußwort ALL PAKISTAN TRADE UNION FEDERATION 8. März

 

DGB und Verdi-Aufrufe zum Internationalen Frauentag

image_pdfimage_print

Quelle: http://frauen.verdi.de/

Hier finden Sie den Aufruf des Deutschen Gewerkschaftsbundes und der Ver.di-Frauen zum Internationalen Freuntag

Zeichen setzen!

8. März 2012 – Internationaler Frauentag –

Frauen kämpften für ihre Rechte: für bessere Arbeitsbedingungen, gleichen Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit und die Gleichstellung der Frau! Der Kampf der Frauen um ihre Rechte geht heute weiter und wird am 8. März jährlich international besonders gefeiert und bekräftigt!

Immer mehr Frauen sind berufstätig, oft zu niedrigsten Löhnen, in unfreiwilliger Teilzeit, befristet oder in Minijobs. Ein Job reicht oft zum Leben nicht mehr aus! Das ist ein Skandal!

Noch ist die weltweite Wirtschafts- und Finanzkrise nicht ausgestanden. Doch gleichzeitig sind die Wirtschaftsdaten und Prognosen von Deutschland positiv. Gerade auch jetzt muss die Gleichstellung der Geschlechter in Wirtschaft und Verwaltung, in Politik, Wissenschaft und Gesellschaft auf der Agenda bleiben

Wir brauchen dringend gute und gleichwertige Lebens- und Arbeitsbedingungen für Frauen und Männer.

Weiterlesen:

Flugblatt-zum-IFT-der-ver.di-Frauen

Aufruf-zum-IFT-DGB

ITF2012_Aufruf_ver.di_OeffDienst

Schlecker-Info-27.02.2012

 

Grüße der palästinensichen Gemeinde Wuppertal zum 8. März

image_pdfimage_print

Grüße der Palästinensichen Gemeinde Wuppertal zum Internationalen Frauentag

Quelle: www.fvcourage.de

Grüße der Palästinensischen Gemeinde Wuppertal zum Internationalen Frauentag
“Am 8. März eines jeden Jahres kommen hunderte Frauen, die für Demokratie, Freiheit, Gleichberechtigung, Menschenrechte, Gleichheit und Sozialismus stehen zusammen. Wir, die palästinensische Gemeinde Wuppertal wollen auch dieses Jahr die Gelegenheit nutzen, euch einen Einblick in das Leben der palästinensischen Frauen zu zeigen.
Seit mehr als 62 Jahren werden die Menschen in Palästina, vertrieben und unterdrückt. Nicht nur die Frauen sondern das gesamte palästinensische Volk lebt in den besetzten Gebieten Palästinas in Gefahr und Unterdrückung. Die Probleme des palästinensischen Volkes sind:
Die Besatzung seit 1967 in der Westbank, Jerusalem und im Gazastreifen und die Belagerung der Gebiete.
Die 700 km lange Apartheits- Mauer: dadurch wird Stück für Stück mehr Land besetzt und die Menschen jeglicher Nationalität isoliert.
Der Siedlungsbau, der auf palästinensischen Gebieten immer noch herrscht und das Rückkehrrecht des Gebiets der 6 Millionen Vertriebenen Palästinenser.
Die 664 Check- Points in den besetzten Gebieten Palästinas und die über 12 000 Gefangene in den Gefängnissen.
Durch die Problematik die geschildert wurde kämpfen sie weiterhin für Freiheit und Menschenrechte. Während etlichen Angriffen kamen überwiegend Frauen und Kinder ums leben. Am 27. Dezember 2008 wurden 20 % des Gazastreifens zerstört und 35 000 Familien zu Obdachlosen. Ohne Rücksicht wurden mehrere Krankenhäuser und Schulen zerstört. Die Sicherheit der palästinensischen Frauen ist nicht gewährleistet, denn die chemischen Bomben, mit denen angegriffen wurde haben erhebliche gesundheitliche Schäden, besonders bei den schwangeren Frauen verursacht, die mit der Zeit zu Tumoren bzw. Krebs führen und geführt haben.
Das Leben der palästinensischen Frau ist permanent mit Angst um ihre Kinder, Leid und Schrecken verbunden. Es gibt kaum eine Zukunft der Kinder, wenn sie unter solchen Umständen leben müssen.
Die Lösung des Problems ist Freiheit und Unabhängigkeit des palästinensischen Volkes. Durch Einsetzten speziell der Frauen durch Friedensaktivitäten gibt es Hoffnung auf Verwirklichung.
Palästinensische Gemeinde Wuppertal, 7.3.2012”

 

Abschlussresolution WFK – resolution wwc – resolucion cmm – resolucion final cmf

image_pdfimage_print

Download:

deutsch: Resolution des Abschlussplenums der WFK 7-3-2011 – DE

english: Resolution des Abschlussplenums der WFK 7-3-2011 – US

espanol: resolucion de la plenaria final CMM 7-3-2011-ES

francais: Resolution des Abschlussplenums der WFK 7-3-2011 – FR

WELTFRAUENKONFERENZ DER BASISFRAUEN –

CARACAS/VENEZUELA – 4. – 8. MÄRZ 2011

 

Resolution „Über die Zukunft der kämpferischen Weltfrauenbewegung!“

(Konsens des Abschlussplenums am 7. März 2011)

  • Wir sind uns einig über die Leitlinie unseres Handelns: für die Befreiung der Frau und gegen den Imperialismus zu kämpfen – seine Ausbeutung der Arbeiterinnen und Arbeiter auf der ganzen Welt, gegen den Hunger, gegen die Massenarbeitslosigkeit, gegen die Zerstörung der natürlichen Umwelt, gegen die Abhängigkeit die uns, den Völkern und Nationen der Imperialismus aufgezwungen hat, sowie gegen Neokolonialismus und Kolonialismus.
  • Die notwendige historische Veränderung kann keine formelle Angelegenheit sein, kein reiner Austausch von Personen. Sie bedeutet die Veränderung des herrschenden kapitalistischen Systems als Ursache der Krisen und der gravierenden Probleme, die die Menschheit lösen muss.
  • Die andere, gerechte Welt, die wir wollen, schließt viele Bewegungen und Kämpfe, Erfahrungen und Organisationen ein.
  • Viele von uns arbeiten für eine sozialistische Alternative als Antwort auf die Wünsche und Träume von einer besseren Welt. Doch die Vorstellungen davon sind sehr unterschiedlich. Deswegen halten wir eine große Perspektivdiskussion für notwendig in den vielfältigen Kämpfen der Frauen: gegen die sexuelle Ausbeutung, Frauen-/Kinderhandel, für gleiche Löhne und das Recht auf würdige und sichere Arbeit, soziale Rechte, den Schutz der Umwelt, gegen Rassismus und Ausländerhass, für das Recht auf gleichberechtigte politische Beteiligung etc.
  • Für all das muss die weltweite kämpferische Frauenbewegung eng zusammen arbeiten, sich zusammenschließen und koordinieren, Freundschaft schließen, voneinander lernen und gemeinsam kämpfen. Das ist die wichtigste Botschaft dieser begeisternden ersten Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen 2011 in Caracas/ Venezuela.
  • Die entscheidende Basis dafür sind die kämpferischen Frauenbewegungen der einzelnen Länder, die Gewinnung der ausgebeuteten und unterdrückten Frauen, der fortschrittlichen, demokratischen, intellektuellen Frauen, Wissenschaftlerinnen, Künstler und jungen Frauen.
  • Wir wollen weitere Weltfrauenkonferenzen der Basisfrauen durchführen als Höhepunkte in der Entwicklung und Stärkung der nationalen, regionalen, kontinentalen und internationalen Frauenbewegung! Sie sollen künftig alle 5 Jahre in jeweils einem anderen Kontinent oder Region stattfinden.
  • Innerhalb eines Jahres werten wir die vielfältigen Erfahrungen dieser 1. Weltfrauenkonferenz aus, um die erreichten Erfolge und Schwächen im Prozess der Vorbereitung und Durchführung festzuhalten.
  • In dieser Zeit finden nationale ebenso wie regionale/kontinentale Treffen statt. Sie werden vorbereitet vom bisherigen Initiatorinnenkomitee, das provisorisch weiter arbeiten wird bis in einem Jahr das endgültige weltweite Komitee feststeht.
  • Auf den kontinentalen oder regionalen Treffen (Asien, Afrika, Naher/ Mittlerer Osten, Europa, Lateinamerika, Nordamerika) werden die Vertreterinnen bestimmt. Das sind pro Region/Kontinent zwei Hauptvertreterinnen sowie je zwei Ersatzfrauen. Diese Zusammensetzung kann entsprechend den Notwendigkeiten in der Vorbereitung der zweiten Weltfrauenkonferenz erweitert werden. Sobald der Austragungsort für die nächste Weltfrauenkonferenz feststeht, kommen aus dieser Region/Kontinent zwei Frauen zusätzlich in das weltweite Vorbereitungskomitee.
  • Die Bestimmung der Vertreterinnen für das weltweite Vorbereitungskomitee der zweiten Konferenz muss Ergebnis eines demokratischen Prozesses sein, der die kämpferische Frauenbewegung einbezieht und stärkt.
  • Das weltweite Vorbereitungskomitee der zweiten Konferenz hat koordinierende Funktion. Es stellt keine Organisation oder politische Struktur dar. Es arbeitet demokratisch, auf Augenhöhe und respektiert die Autonomie der teilnehmenden Länder und Organisationen; es arbeitet aufbauend auf den Prinzipien und den grundlegenden Dokumenten, die für die erste Weltfrauenkonferenz beschlossen wurden.
  • Wir wollen die kämpferische Frauenbewegung in jedem Land entwickeln und konzentrieren unsere Zusammenarbeit auf drei weltweite Kampftage der kämpferischen Frauenbewegung. Darüber hinaus werden wir verschiedene Formen des Kampfs, der Solidarität und der Mobilisierung entwickeln. Wir werden die Beschlüsse verbreiten, die von den Frauen während der Generalversammlung der Delegierten und in den Workshops beschlossen wurden.
  • Das ganze Jahr machen wir eine Vorbereitungskampagne zum 8.März, um seine historische Bedeutung zurück zu erobern als Tag des Andenkens und des Kampfs der Frauen, die auf der ganzen Welt für ihre Rechte und Befreiung, gegen die kapitalistische Herrschaft, gegen das Patriarchat, gegen Imperialismus und für die Befreiung der Menschheit kämpfen.
  • Wir beteiligen uns am 1. Mai, dem internationalen Kampftag der Arbeiterbewegung. Dort nehmen wir besonders Stellung für die Rechte der Arbeiterinnen und gegen ausbeuterische Kinderarbeit.
  • Am 25. November, dem Tag gegen Gewalt an Frauen, bekämpfen wir alle Formen der Gewalt gegen Frauen! Besonders klagen wir Gewalt als Folge imperialistischer Aggressionen und Kriege gegen die Völker an, in denen die Frauen zu Opfern und Kriegstrophäen werden.
  • Wir erklären, dass der Kampf der weltweiten kämpferischen Frauenbewegung ein unabdingbarer Teil des Kampfs der Arbeiter, der Völker und der ganzen Menschheit für ihre Emanzipation ist.
  • Organisieren wir die Frauen! Entwickeln wir gemeinsam die bestehende Internetseite, damit sie zur attraktiven Seite der Weltfrauenkonferenz wird.
  • Arbeiten wir zusammen über Länder- und  Sprachgrenzen hinweg! Nutzen wir die reichhaltigen Potenziale unserer Erfahrungen und Kulturen! Nutzen wir die unterschiedlichen Formen der Kommunikation, Koordinierung und Kooperation um unsere gemeinsame Arbeit zu vertiefen und zu erweitern. Durchbrechen wir alle Schranken mit Hilfe von alternativer Kommunikation und gegenseitiger Solidarität, um die kämpferische Weltfrauenbewegung zu stärken.

 

Es leben die Weltkonferenzen der kämpferischen Frauenbewegung!

Vorwärts mit der Befreiung der Frau und der Menschheit!

Das ist unsere Aufgabe und Herausforderung für das 21. Jahrhundert.