Abschlussresolution WFK – resolution wwc – resolucion cmm – resolucion final cmf

image_pdfimage_print

Download:

deutsch: Resolution des Abschlussplenums der WFK 7-3-2011 – DE

english: Resolution des Abschlussplenums der WFK 7-3-2011 – US

espanol: resolucion de la plenaria final CMM 7-3-2011-ES

francais: Resolution des Abschlussplenums der WFK 7-3-2011 – FR

WELTFRAUENKONFERENZ DER BASISFRAUEN –

CARACAS/VENEZUELA – 4. – 8. MÄRZ 2011

 

Resolution „Über die Zukunft der kämpferischen Weltfrauenbewegung!“

(Konsens des Abschlussplenums am 7. März 2011)

  • Wir sind uns einig über die Leitlinie unseres Handelns: für die Befreiung der Frau und gegen den Imperialismus zu kämpfen – seine Ausbeutung der Arbeiterinnen und Arbeiter auf der ganzen Welt, gegen den Hunger, gegen die Massenarbeitslosigkeit, gegen die Zerstörung der natürlichen Umwelt, gegen die Abhängigkeit die uns, den Völkern und Nationen der Imperialismus aufgezwungen hat, sowie gegen Neokolonialismus und Kolonialismus.
  • Die notwendige historische Veränderung kann keine formelle Angelegenheit sein, kein reiner Austausch von Personen. Sie bedeutet die Veränderung des herrschenden kapitalistischen Systems als Ursache der Krisen und der gravierenden Probleme, die die Menschheit lösen muss.
  • Die andere, gerechte Welt, die wir wollen, schließt viele Bewegungen und Kämpfe, Erfahrungen und Organisationen ein.
  • Viele von uns arbeiten für eine sozialistische Alternative als Antwort auf die Wünsche und Träume von einer besseren Welt. Doch die Vorstellungen davon sind sehr unterschiedlich. Deswegen halten wir eine große Perspektivdiskussion für notwendig in den vielfältigen Kämpfen der Frauen: gegen die sexuelle Ausbeutung, Frauen-/Kinderhandel, für gleiche Löhne und das Recht auf würdige und sichere Arbeit, soziale Rechte, den Schutz der Umwelt, gegen Rassismus und Ausländerhass, für das Recht auf gleichberechtigte politische Beteiligung etc.
  • Für all das muss die weltweite kämpferische Frauenbewegung eng zusammen arbeiten, sich zusammenschließen und koordinieren, Freundschaft schließen, voneinander lernen und gemeinsam kämpfen. Das ist die wichtigste Botschaft dieser begeisternden ersten Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen 2011 in Caracas/ Venezuela.
  • Die entscheidende Basis dafür sind die kämpferischen Frauenbewegungen der einzelnen Länder, die Gewinnung der ausgebeuteten und unterdrückten Frauen, der fortschrittlichen, demokratischen, intellektuellen Frauen, Wissenschaftlerinnen, Künstler und jungen Frauen.
  • Wir wollen weitere Weltfrauenkonferenzen der Basisfrauen durchführen als Höhepunkte in der Entwicklung und Stärkung der nationalen, regionalen, kontinentalen und internationalen Frauenbewegung! Sie sollen künftig alle 5 Jahre in jeweils einem anderen Kontinent oder Region stattfinden.
  • Innerhalb eines Jahres werten wir die vielfältigen Erfahrungen dieser 1. Weltfrauenkonferenz aus, um die erreichten Erfolge und Schwächen im Prozess der Vorbereitung und Durchführung festzuhalten.
  • In dieser Zeit finden nationale ebenso wie regionale/kontinentale Treffen statt. Sie werden vorbereitet vom bisherigen Initiatorinnenkomitee, das provisorisch weiter arbeiten wird bis in einem Jahr das endgültige weltweite Komitee feststeht.
  • Auf den kontinentalen oder regionalen Treffen (Asien, Afrika, Naher/ Mittlerer Osten, Europa, Lateinamerika, Nordamerika) werden die Vertreterinnen bestimmt. Das sind pro Region/Kontinent zwei Hauptvertreterinnen sowie je zwei Ersatzfrauen. Diese Zusammensetzung kann entsprechend den Notwendigkeiten in der Vorbereitung der zweiten Weltfrauenkonferenz erweitert werden. Sobald der Austragungsort für die nächste Weltfrauenkonferenz feststeht, kommen aus dieser Region/Kontinent zwei Frauen zusätzlich in das weltweite Vorbereitungskomitee.
  • Die Bestimmung der Vertreterinnen für das weltweite Vorbereitungskomitee der zweiten Konferenz muss Ergebnis eines demokratischen Prozesses sein, der die kämpferische Frauenbewegung einbezieht und stärkt.
  • Das weltweite Vorbereitungskomitee der zweiten Konferenz hat koordinierende Funktion. Es stellt keine Organisation oder politische Struktur dar. Es arbeitet demokratisch, auf Augenhöhe und respektiert die Autonomie der teilnehmenden Länder und Organisationen; es arbeitet aufbauend auf den Prinzipien und den grundlegenden Dokumenten, die für die erste Weltfrauenkonferenz beschlossen wurden.
  • Wir wollen die kämpferische Frauenbewegung in jedem Land entwickeln und konzentrieren unsere Zusammenarbeit auf drei weltweite Kampftage der kämpferischen Frauenbewegung. Darüber hinaus werden wir verschiedene Formen des Kampfs, der Solidarität und der Mobilisierung entwickeln. Wir werden die Beschlüsse verbreiten, die von den Frauen während der Generalversammlung der Delegierten und in den Workshops beschlossen wurden.
  • Das ganze Jahr machen wir eine Vorbereitungskampagne zum 8.März, um seine historische Bedeutung zurück zu erobern als Tag des Andenkens und des Kampfs der Frauen, die auf der ganzen Welt für ihre Rechte und Befreiung, gegen die kapitalistische Herrschaft, gegen das Patriarchat, gegen Imperialismus und für die Befreiung der Menschheit kämpfen.
  • Wir beteiligen uns am 1. Mai, dem internationalen Kampftag der Arbeiterbewegung. Dort nehmen wir besonders Stellung für die Rechte der Arbeiterinnen und gegen ausbeuterische Kinderarbeit.
  • Am 25. November, dem Tag gegen Gewalt an Frauen, bekämpfen wir alle Formen der Gewalt gegen Frauen! Besonders klagen wir Gewalt als Folge imperialistischer Aggressionen und Kriege gegen die Völker an, in denen die Frauen zu Opfern und Kriegstrophäen werden.
  • Wir erklären, dass der Kampf der weltweiten kämpferischen Frauenbewegung ein unabdingbarer Teil des Kampfs der Arbeiter, der Völker und der ganzen Menschheit für ihre Emanzipation ist.
  • Organisieren wir die Frauen! Entwickeln wir gemeinsam die bestehende Internetseite, damit sie zur attraktiven Seite der Weltfrauenkonferenz wird.
  • Arbeiten wir zusammen über Länder- und  Sprachgrenzen hinweg! Nutzen wir die reichhaltigen Potenziale unserer Erfahrungen und Kulturen! Nutzen wir die unterschiedlichen Formen der Kommunikation, Koordinierung und Kooperation um unsere gemeinsame Arbeit zu vertiefen und zu erweitern. Durchbrechen wir alle Schranken mit Hilfe von alternativer Kommunikation und gegenseitiger Solidarität, um die kämpferische Weltfrauenbewegung zu stärken.

 

Es leben die Weltkonferenzen der kämpferischen Frauenbewegung!

Vorwärts mit der Befreiung der Frau und der Menschheit!

Das ist unsere Aufgabe und Herausforderung für das 21. Jahrhundert.

Pressemitteilung Medica Monidale zum 8. März 2012

image_pdfimage_print

DR Kongo „Ohne wirksame Strafverfolgung kein Ende der Gewalt“

Quelle: http://www.medicamondiale.org

Pressemitteilung: Anlässlich des Internationalen Tages für die Rechte der Frau und den Weltfrieden macht medica mondiale auf die anhaltend desolate Sicherheitslage für die Zivilbevölkerung in der Demokratischen Republik (DR) Kongo aufmerksam. Der neueste Bericht des UN-Sicherheitsrats zu sexualisierter Gewalt in Konfliktregionen erfasst für 2011 allein in den Ostprovinzen des Landes wieder mehrere hundert neue Vergewaltigungsfälle. Die Dunkelziffer dürfte sehr viel höher liegen. medica mondiale fordert die internationale Gemeinschaft dazu auf, mehr Druck auf die kongolesische Regierung auszuüben, damit Straftäter endlich zur Rechenschaft gezogen werden.

Weiterlesen:

Pressemitteilung_medica_mondiale_zu_sexualisierter_Gewalt_in_der_DR_Kongo

Verschiedene Dokumente Europakonferenz Januar 2012

image_pdfimage_print

Hier finde Sie die “Spielregeln” zur Durchführung der Europakonferenz sowie den Rechenschaftsbericht der europäischen Koordinatorinnen:

Vorschlag für Spielregeln der 3. Europakonferenz-US-k    in Englisch

Rechenschaftsbericht deutsch:

a 120105 Rechenschaftsbericht HA und MGE zur Europakonferenz text deutsch

Rechenschaftsbericht englisch:

b 120105_Rechenschaftsbericht_HA_und_MGE_zur_Europakonferenz-englisch

Rechenschaftsbericht französisch:

c 120105_Rechenschaftsbericht_-f_-_HA_und_MGE_zur_Europakonferenz französisch

Resolution 2 der Europakonferenz Januar 2012

image_pdfimage_print

Download in deutsch:      Resolution für Demokratie und Freiheit 07-01-2012B
Download in Englisch:     120119_Resolution_for Democracy_and_Freedom english

 

Für Frauenrechte, Demokratie und Freiheit!

Weltfrauen im Widerstand gegen Repression und Staatsterror

Wo immer die Frauen der Welt aufstehen, rebellieren – da zeigen die herrschenden Systeme ihr wahres Gesicht: Unterdrückung, Mobbing, Vergewaltigung, Inhaftierung, Morddrohungen sind brutale Realität. Brennpunkte diese Repression mit Massakern und zahlreichen politischen Gefangenen sind derzeit weltweit Länder wie Syrien, Ägypten, Palästina, die Philippinen und Kurdistan.

Wir sind mit allen Kämpfen und Kämpferinnen für Demokratie und Freiheit solidarisch! Was als “arabischer Frühling“ bezeichnet wird ist für uns eine demokratische Aufstandsbewegung, die unsere ganze Solidarität genießt. Wir sind empört, wenn die Errungenschaften der demokratischen Aufstandsbewegung und die Rolle der Frauen darin inzwischen mit Füßen getreten wird.

Die Frauen und Mädchen der Welt werden sich niemals mit ihrer Unterdrückung abfinden!

Ein Brennpunkt der Repression ist aus der Sicht von uns Weltfrauen in Europa derzeit Kurdistan. In der Türkei und Nordkurdistan werden täglich 5 Frauen von ihren Liebhabern, Männern oder Familienmitgliedern ermordet. Gegenüber dieser Gewalt und Ungerechtigkeit ist die türkische Regierung nicht nur untätig, sondern selbst Akteurin der Gewalt. In der Türkei und Nordkurdistan gibt es gegen die kurdische Befreiungsbewegung und insbesondere gegen die Frauen massive Unterdrückung durch die Regierung. Allein im Jahr 2011 wurden 700 Frauen verhaftet, weil sie politische Aktivitäten unternommen haben. Diese Frauen sind Lehrerinnen, Journalistinnen, Anwältinnen und Professorinnen, Hausfrauen und Arbeiterinnen.

Der türkische Staat hat eine grausame Kriegsmethode gegen Kurdistan verwendet. Kurdistan, wo es 12.000 „Verschwundene“ gibt. Wo man chemische Waffen an Guerillas testet. Der vorläufige grausame Höhepunkt ist die Ermordung von 35 Bauern, davon 19 noch Kinder. Das kann nur als Massaker bezeichnet werden, wogegen wir entschieden protestieren.

1. Wir verurteilen die Haltung der türkischen Regierung bzgl. seiner Unterdrückung und der Zufügung des Leids

2. Als Europakonferenz protestieren wir gegen die politische Unterdrückung der Frau, gegen das Machtgehabe des Landes Türkei.

Als erste Europakonferenz der Frauen nach der Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen 2011 in Caracas protestieren wir gegen diese Repression und fordern, dass die Schuldigen aus allen Ämtern entlassen und streng bestraft werden.

Gelsenkirchen, den 07. Januar 2012

Abschlussresolution der Weltfrauenkonferenz – 4 languages

image_pdfimage_print

Abschlussresolution der Weltfrauenkonferenz in deutsch:

Resolution des Abschlussplenums der WFK 7-3-2011 – DE

Resolution of the World Women’s Conference of Rank-and-File Women in English:

Resolution about the future of the militant world women’s movement us

RESOLUCIÓN SOBRE EL FUTURO DEL MOVIMIENTO COMBATIVO DE
MUJERES DEL MUNDO en esnpanol:

Resolution des Abschlussplenums der WFK 7-3-2011 ES

Résolution finale de la Conférence mondiale des femmes de la base en francais:

Resolution des Abschlussplenums der WFK 7-3-2011 – FR