Indien: Richter erklärt, Frauen sollen sich an Gewalt und Missbrauch durch Ehemänner anpassen

image_pdfimage_print

Ein indischer Richter in Bangalore hat einer misshandelten und missbrauchten Ehefrau am 31. August 2012 erklärt, sie solle sich an die häusliche Gewalt, die von ihrem Ehemann an ihr begangen wurde, anpassen, anstatt sich scheiden zu lassen. Der Richter mit dem Namen Bhaktavatsala Karnataka, Richter am Hohen Gericht in Bangalore/Indien vertrat den Standpunkt, dass Prügel und sexueller Missbrauch des Ehemanns durch seine Fähigkeit, sie finanziell zu versorgen, gerechtfertigt wäre.

Als er sie ihm Gericht ansprach, erklärt der Richter der Frau: „Frauen leiden in allen Ehen. Sie sind verheiratet und haben zwei Kinder, und sie wissen, was es bedeutet, als Frau zu leiden … Ihr Ehemann macht gute Geschäfte, er wird sich um sie kümmern. Warum reden Sie immer noch über seine Schläge?“

Die 28-jährige Frau, die nicht mehr mit ihrem Ehemann lebt, wollte die Scheidung, nachdem ihr Ehemann sie grausamer Gewalt und sexuellem Missbrauch unterworfen hatte. Beide Parteien waren aufgefordert, am 31. August 2012 vor Gericht anwesend zu sein, nachdem der 37 Jahre alte Ehemann geklagt hatte, dass sein Frau ihn verlassen und die beiden Söhne mitgenommen hatte. Im Laufe der Gerichtsverhandlung zeigt die Anwältin Fotos von den Verletzungen der Frau durch den Ehemann, auf die Richter Bhaktavatsala erwiderte „Daran müssen Sie sich anpassen“. Später ergänzte er: „Fragen Sie Ihren Vater, ob er denn nie Ihre Mutter geschlagen hat“, und er behauptete, man müsste die Ehefrau dafür rügen, dass sie die Angelegenheit in die Öffentlichkeit gebracht habe. Derselbe Richter bestreitet auch das Recht von Anwältinnen, die selbst nicht verheiratet sind, verheiratete Frauen vor Gericht zu vertreten.

Inzwischen gibt es eine Onlinepetition, die fordert, diesen Richter abzusetzen:

https://www.change.org/en-IN/petitions/remove-justice-bhaktavatsala-karnataka

 

KategorienAllgemein