image_pdfimage_print

Post aus Afrika

Suse Bader/Europakoordinatorin:

Aus Afrika haben wir folgende Post bekommen:

Aus Afrika schreibt Micheline, Afrikakoordinatorin aus Burkina faso:

“Ich hoffe, es geht allen couragierten Frauen in Deutschland gut. Vielen Dank für den Geldtransfer, der es Marie-Paula ermöglicht hat, die Vorbereitungen für die 3. Afrika-Konferenz fortzusetzen. Noch einmal ein großes Dankeschön und unsere Glückwünsche und Ermutigung an alle Frauen, die das Buchprojekt zu einem Erfolg gemacht haben. Danke, danke, danke.

Mes salutations à toutes,

Bises, Micheline

 

Und von Marie-Paula, Organisatorin der 3. Afrikakonferenz, Togo:

“Noch einmal vielen Dank an alle mutigen Menschen, die Sie sind und unermüdlich für die Verwirklichung des afrikanischen Buchprojektes und für seine Verkäufe gearbeitet haben; die es der Bewegung auf afrikanischer Ebene heute ermöglichen werden, die organisatorischen Kosten der dritten Konferenz zu decken.”

Solidairement

Paula

 

Iran – Aufruf zur gemeinsamen Aktion für den 8. März 2019!

Aufruf zur gemeinsamen Aktion!

Wenn ihr die Zwangsverschleierung (Hejab) durch die Frauen aufheben wollt,

Wenn ihr vereint den Frauenwiderstand der „Enghelab Straße“ gegen die Zwangsverschleierung verteidigen wollt,

Wenn ihr der Armut, Arbeitslosigkeit, Prostitution, Obdachlosigkeit, Feminisierung der Armut, Mittellosigkeit und … Totalausbeutung der Frauen ein Ende setzen wollt,

Wenn ihr all die diskriminierenden Gesetze und islamischen Strafmaßnahmen gegen Frauen aufheben wollt,

Wenn ihr die patriarchalen Strukturen des Kapitalismus in jeder Gestalt und an jedem Ort zerbrechen wollt,

dann kommt zusammen, am 8. März 2019 zur großen Demonstration der Frauenkampagne in drei Ländern, den Niederlanden, Belgien und Deutschland, anlässlich des vierzigsten Jahrestages des »Fünftägigen Aufstands der Frauen am 08. März 1979, gegen die Zwangsverschleierung«!

Warum?

„Iran – Aufruf zur gemeinsamen Aktion für den 8. März 2019!“ weiterlesen

Wie ein Visum bekommen für Indien für die internationale Konferenz?

Was muss ich unternehmen, um ein Visum für Indien zu bekommen ?

Wer nach Indien zum theoretischen Seminar reisen möchte, der braucht grundsätzlich ein Visum.

Inhaber deutscher Reisepässe können ein elektronisches Touristenvisum (e-Tourist Visa oder e-TV) erhalten. Das e-TV muss bis spätestens vier Tage vor dem geplanten Einreisedatum beantragt werden und berechtigt für einen Aufenthalt von bis zu 60 Tagen.

„Wie ein Visum bekommen für Indien für die internationale Konferenz?“ weiterlesen

Aufruf zum Theoretischen Seminar 2018

 

European Coordinators of the World Women’s Conference

Halinka Augustin / Netherlands
Susanne Bader / Germany

Weltfrauen schärfen ihren strategischen Blick!

Sie rufen auf zum Internationalen Seminar zur Theorie der Befreiung der Frau!

Entsprechend der Beschlüsse der 2. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen 2016 bereiten die Weltkoordinatorinnen ein Internationales Seminar zur Theorie der Befreiung der Frau vor.

Es wird vom 2. – 04. 12. 18 in Indien, Bangalore stattfinden.

Wir sind hocherfreut über die Einladung von Vertreterinnen der indischen Frauenbewegung. Sie werden uns in Bangalore, der Hauptstadt des indischen Bundesstaates Karnataka im Südwesten des Landes begrüßen.

Das Seminar wird über 3 Tage allen interessierten Frauen Gelegenheit bieten, sich solidarisch und streitbar über Theorien zur Befreiung der Frau auseinanderzusetzen.

Das Seminar basiert auf der Erkenntnis aus der 2. Weltfrauenkonferenz, dass „die sich verschärfenden Krisen des Kapitalismus….. fordern die Frauen der Welt auch heraus, den Kampf um ihre Zukunft aufzunehmen. Wir müssen verstärkt über gesellschaftliche Alternativen diskutieren und sie finden!“ (Kathmanduresolution 2016)

Im Anschluss an diese 3 Tage werden wir Gelegenheit zum Besuch indischer Frauenorganisationen haben.

Um sich auf diese Reise vorzubereiten, finden derzeit in einigen Städten Deutschland und der Niederlande Studientreffen statt. Interessierte Frauen können gerne dazu stoßen.

Am internationalen Seminar in Indien kann jede interessierte Frau teilnehmen. Über die Homepage der Weltfrauenkonferenzen werden wir alle uns bekannten Kontaktadressen verbreiten. So können sich in den Städten interessierte Frauen zur Vorbereitung und Organisierung der Reise zusammentun. In Deutschland kann man außerdem über den Frauenverband Courage Informationen erhalten.

Flüge müssen zum Kempegowda International Airport Bengaluru gebucht werden. Über die weiteren Fakten wie Übernachtung, Tagungsort etc. werden wir fortlaufend über die Homepage informieren.

Schon heute wichtig:
Ihr braucht ein Touristenvisum das ihr möglichst bald beantragen solltet. Der Reisepass  muss noch bis mindestens 6 Monate nach eurer Rückkehr Gültigkeit haben.

Wir hören gern von euch und wir freuen uns auf euch in Indien!

Solidarische Grüße

Suse und Halinka

Download Aufruf:
180626 Aufruf Theorie Seminar Indien – DE

Abtreibung in Argentinien: Eine erste Etappe ist gewonnen!

Abtreibung in Argentinien: Eine erste Etappe ist gewonnen!

Pressemitteilung des Weltfrauenmarsches 2000 

Der Gesetzentwurf für eine Legalisierung der Abtreibung wurde nach mehr als 20 Stunden Diskussion von der Abgeordnetenkammer angenommen. Zehntausende Frauen hielten sich während der Debatte rund um den Kongress auf unter dem Slogan :”Legale Abtreibung im Krankenhaus”.

Regierung und Kirche hatten zu einer Gegendemonstration der Abtreibungsgegner aufgerufen. Um “Entgleisungen” zu vermeiden, mussten beide Seiten auf jeweils verschiedenen Seiten demonstrieren: Abtreibungsgegner in blau rechts vom Kongress, die “grüne Flut” mit zehntausenden Frauen auf der Linken, mit allen Organisationen der argentinischen Linken. Ein paar hundert von den anderen: offensichtlich mag die katholische Rechte die Kälte des Winters nicht.

Jetzt gilt es, sich auf die zweite Schlacht vorzubereiten: die Diskussion des Gesetzes im Senat. Der Kampf wird hart werden, denn die Befürworter des Gesetzes sind gegenwärtig in der  Minderheit. Präsident Macri hat versprochen, dass er, auch wenn er gegen die Abtreibung sei, die Entscheidung des Kongresses akzeptieren und kein Veto einlegen werde, wenn das Gesetz den Senat passiert.

(Pressemitteilung des Weltfrauenmarschs in Frankreich, Juni 2018)

 

 

Erste Ergebnisse der 8. Europakonferenz 2018 in Mannenbach(Schweiz)

1. .

Aktiver Widerstand gegen Kriegstreiberei – Kampf für den Weltfrieden:

Die 8. Europakonferenz der Weltfrauenkonferenzen ruft die Frauen Europas auf:

Aktiver Widerstand gegen die Bombardements durch die USA, Frankreich und Großbritannien!

Aktiver Widerstand gegen diese gefährliche Zuspitzung die den Weltfrieden gefährdet.

Unser Beitrag als Weltfrauen ist es, aktiv am Aufbau einer neuen Friedensbewegung zu arbeiten. Wir schlagen allen Frauen vor, am Montag den 16.4.18 ihren Protest vielfältig zum Ausdruck zu bringen.

 

2. 

 

Die Arbeiterinnen aus Gracanica (Bosnien Herzeogina) von der Schuhfabrik Fortuna stehen seit 16 Monaten in einem harten Arbeitskampf. Sie campieren vor ihrer geschlossenen Fabrik und kämpfen um ihre Arbeitsplätze. Derzeit sind ca. 100 Arbeiterinnen und Arbeiter in den Zelten. Zwei  Vertreterinnen, die auf der Europakonferenz waren, wurden polizeilich erfasst und wegen Aufbau der Zelte angezeigt. Sie haben am 20.4.18 eine Gerichtsverhandlung.

Die Delegierten der Europakonferenz haben beschlossen, den Kampf um ihre Arbeitsplätze  zu unterstützen. Sie erklären sich solidarisch mit der Werksbesetzung der Schuhfabrik Fortuna in Gracanica in Bosnien und Herzegowina. Der von ihnen geplante Protesttag wurde verboten weil an diesem Tag eine Messe stattfindet, an die die regierenden Politiker teilnehmen. Genau darum wollen die Arbeiter*innen ihren Protest durchführen.

Sie bitten um internationale Solidaritätserklärungen gegen das Verbot ihres Protesttages. Bitte sendet sie bis zum 24.4.18 an folgende Adresse bzw. Email: fortunaworkers@gmail.com und sindikatsolidarnosti@outlook.com

Solidaritätserklärungen an folgende Adresse:

Kamp Fortune (Hodzic Rabija)

Ul. Zlatnik Yiljana

75323 Gracanica, Bosnien Herzegowina

Internationale Berichte zur Europakonferenz

Je stürmischer die Zeiten desto stärker muss unsere Solidarität und Zusammenhalt sein! 

Die 2. Europakonferenz der Basisfrauen wird dieses Wochenende, am 14.4.18, in der Schweiz stattfinden. Die Vorbereitungen sind in vollem Gange. Täglich erreichen uns Zuschriften und Berichte aus europäischen Ländern.  Gerne dokumentieren wir einige Auszüge – sie geben einen Vorgeschmack auf diese bedeutende Konferenz in turbulenten Zeiten!

Aus Katalonien schreibt die Vertreterin der Gewerkschaft IAC (Intersindical Alternative of  Catalinya)  „Zeit für einen katalanischen Frühling, Zeit, für unsere Würde, unsere Grundrechte als Volk und als Arbeiterklasse zu kämpfen“

„Internationale Berichte zur Europakonferenz“ weiterlesen

Letzte Infos – last information on European Conference for World Women on coming weekend

08/04/2018

Dear participants,

In a few days our European Conference of World Women will begin. We are looking forward to seeing you soon.

So that you also everything works well, we send you some hints and the program.

Please bring along the following:

  • Slippers
  • Sleeping bag and sheets or bed linen
  • If you only have small luggage on the plane, we have 30 x bed linen available
  • torch

For the festival in the evening, please bring each delegation a cultural contribution

Please pay at the registration:

All inclusive card 128.-SFR / 114 Euro (2 nights, full board and all drinks 100.- SFR / 89 Euro plus participation fee for the conference 28.-SFR / 25 Euro) „Letzte Infos – last information on European Conference for World Women on coming weekend“ weiterlesen

Weitere Solidaritäts- und Protestschreiben zu Joly Talukder und ihren Kolleginnen

1.  Verdi München:

Datum: 11.04.18 12:42 (GMT+01:00)
An: “courage münchen, anke fritz” <couragemuenchen@web.de>, “frauenverband bundesweit, courage” <frauenverband-courage@t-online.de>

Betreff: Solidarität mit Joly Talukder – mit der Bitte um entsprechende Weiterleitung. Danke!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir haben erfahren, dass die international für Frauenrechte engagierte Kollegin Joly Talukder aus Bangladesh gefangen genommen wurde und sich in Isolierhaft befindet.

Wir, der ver.di-Bezirksfrauenrat München (Bundesrepublik Deutschland), protestiert entschieden gegen die Inhaftierung und die Isolierhaft und fordert die unverzügliche Freilassung von Joly Talukder.

„Weitere Solidaritäts- und Protestschreiben zu Joly Talukder und ihren Kolleginnen“ weiterlesen