Europäischer Aufruf Für das Recht auf Schwangerschaftsabbruch in ganz Europa !

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Französisch


Europäischer Aufruf

Für das Recht auf Schwangerschaftsabbruch in ganz Europa !

Frauenrechte, Recht auf Schwangerschaftsabbruch, Recht auf Gesundheit
(Vorschlag des Collectif Unitaire der Region Paris/Ile de France)

In Solidarität mit den Frauen Europas, nach dem beispielhaften Kampf der spanischen Frauen 2015 und der polnischen Frauen 2016, fordern wir, dass die Rechte der Frauen – die Freiheit, über seinen Körper zu verfügen, das Recht auf Schwangerschaftsabbruch und auf Gesundheit – in ganz Europa gleichermaßen respektiert werden und als Grundrechte der Gleichbehandlung in Europa festgeschrieben werden.

Das Recht auf Schwangerschaftsabbruch innerhalb Europas ist Sache jedes einzelnen Staates.

In Irland und Malta ist der Abbruch verboten, erlaubt ist er nur mit sehr hohen Auflagen in Ungarn und Polen, selbst wenn er legal ist, kann oder könnte er vermittels der Verweigerungsrechts der Ärtzte unterlaufen werden (Italien), es fehlt an einer angemessenen Infrastruktur (Griechenland, Bayern), es fehlt an Personal oder Zentren werden im Zuge Gesundheitsreformen geschlossen (Frankreich), und in allen Ländern ist er durch die Wahl konservativer, reaktionärer und rückschrittlicher Regierungen gefährdet.

Wir bekräftigen erneut, dass

  • die Möglichkeit des Schwangerschaftsabbruch ein Recht darstellt

  • der Schwangerschaftsabbruch eine persönliche Wahl darstellt : mein Körper gehört mir, ich entscheide über mein Leben

  • finanzielle Mittel den Schwangerschaftsabbruchstellen zu Verfügung stehen und Zugang zu Familienplanungsstellen allen und an allen Orten zur Verfügung stehen müssen

  • öffentliche Kampagnen notwendig sind

  • sexuelle Aufklärung allen leicht zugänglich sein muss, so dass allen eine freie und aufgeklärte Wahl möglich ist

  • die Ausbildung über Schwangerschaftsabbruchtechniken und der anschließenden Behandlung ein integraler Bestandteil der initialen professionellen Ausbildung im Gesundheitswesen sein muss

  • das Verweigerungsrecht aus Gewissensgründen der Fachkräfte im Gesundheitswesen gestrichen werden muss

  • die legalen Schwangerschaftsabbruchfristen auf dem Niveau der fortschrittlichsten Länder harmonisiert werden und die europäischen Staaten auf eine vollständige Entkriminalisierung des Schwangerschaftsabbruchs zielen

Liste der ersten Teilnehmer : Weltfrauenmarsch, Planning Familial, CADAC, ANCIC, La CLEF, Collectif Tenon, CNDF, Les Effronté-es, Osez le Féminisme, Femmes Solidaire, Nuit Féministe, Regards deFemmes, LIDF, Nous d’abord Pologne, Alliance des Femmes pour la Démocratie, Ruptures, Rése au Féministe Ruptures, Assemblée des Femmes, Chiennes de Garde, FEMEN, Coordination Lesbienne en France, Fieres, Libres MarianneS, Attac Genre, US Solidaires, CGT, SNPES Pjj FSU, UNEF, SUD Santé Sociaux, UNEF, Ligue des droits de l’Homme, Ensemble, Commission féministe EELV, PCF, MJCF, Alternative Libertaire,.

Wir rufen zur Bildung ein europäischen Bewegung um den 28. September 2017 auf, internationaler Tag des Rechtes auf Schwangerschaftsabbruch, wo jedes Land seine Forderungen im Hinblick auf eine europäische Harmonisierung der Frauenrechte einbringt.

Print Friendly
KategorienAllgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × eins =