Korea: STOP SAMSUNG – NO MORE DEATHS!

image_pdfimage_print

International Campaign for Health and Labour Rights of Samsung Electronics Workers: Die südkoreanische Organisation
SHARPS (Supporters for the Health and Rights of  People in the Semiconductor Industry) kämpft für die Interessen von Mitarbeitern, viele davon Frauen, die sich bei der Arbeit für Samsung mit Chemikalien vergiftet haben.

Viele erkranken schwer, viele sterben, zum Beispiel die Arbeiterin Hwang Yumi, die im Alter von 21 Jahren an Leukämie starb. Samsung versucht zu vertuschen und abzuwiegeln, doch Wissenschaftler der Seoul National University konnten blutkrebserregende Stoffe wie Benzole bei Samsung nachweisen. SHARPS macht darauf aufmerksam, dass rund 150 meist sehr junge ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schwer erkrankt sind an Leukämie, Lympkrebs oder Multipler Sklerose. 56 von ihnen sind bereits verstorben.

Im Jahr 2011 macht die Samsung-Gruppe 16 Mrd. Euro Gewinn. Sie lieferte sich einen scharfen Konkurrenzkampf mit Apple. Auch von Apple wurde in den letzten Jahren bekannt, dass die I-Phones in China bei Firmen wie Foxconn unter menschenunwürdigen Bedingungen produziert werden.

Handys und Smartphones sind ein wichtiger Bestandteil unseres Alltagslebens geworden. Um so wichtiger ist es, dass die internationale Frauenbewegung den Kampf um menschenwürdige Arbeitsbedingungen und um Wiedergutmachung im Fall von Erkrankungen unterstützt.

Weiter Informationen zu Samsung:

http://stopsamsung.wordpress.com/

http://frontal21.zdf.de/ZDF/zdfportal/web/ZDF.de/Frontal-21/2942216/23872458/6a799d/Tod-nach-Arbeit-f%C3%BCr-Samsung.html

zu Apple:

you tube: Produktion Foxconn Apple Iphone 4 in China Frontal 21

http://www.stern.de/panorama/apple-zulieferer-foxconn-will-arbeitsbedingungen-in-china-verbessern-1882750.html

KategorienAllgemein